Startseite

Erinnerungsstätten zur Justizgeschichte

Jede Gesellschaft, die sich zur Selbstvergewisserung auf ihre Wurzeln zurückbesinnt, braucht Geschichtsorte, Gedächtnisorte. So unverzichtbar die in schriftlichen Dokumentationen fixierte Geschichtsforschung ist, so notwendig ist die Pflege von Geschichtsorten, ob in Gestalt von Museen, Gedenk- und Dokumentationsstätten und historischen Bauten. Als unverzichtbarer Bestandteil der gesamten politischen und gesellschaftlichen Kultur sollen sie die Vergangenheit sinnfällig machen, als Orte des Gedenkens und des Lernens. Unsere Museumslandschaft ist reichhaltig und vielseitig. Darunter befinden sich ungezählte, auch entlegene Interessen bedienende und kuriosen Gegenständen gewidmeten Museen, aber auch mehrere Armeemuseen, Luftfahrtmuseen (mit Kriegsflugzeugen) Marinemuseen, Panzer- und andere Waffenmuseen. Es gibt mehr als 60, zum Teil riesige Automobilmuseen, als seien wir mehrt ein Autofahrerstaat als ein Rechtsstaat.

Ist nicht aber auch das Recht ein elementarer Kulturbereich? Der heutige Rechtsstaat ist erst  ..Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster... lesen Sie hier weiter

Erinnerung
Jede Gesellschaft, die sich zur Selbstvergewisserung auf ihre Wurzeln zurückbesinnt, braucht Geschichtsorte, Gedächtnisorte. So unverzichtbar die in
Erinnerungsstätte schaffen
Was ich daran vor allem akzeptiere ist, daß auf diese Weise an Hans Litten erinnert wird. Der Name Hans Litten steht für ein unerschrockenes Eintreten für Demokratie und Recht. Und was ich gern noch aufgreife, das ist die mit dieser Auszeichnung verbundene Ermutigung, die davon ausgehende Kraft, meine Arbeit verstärkt und noch besser fortzusetzen. Ohne diese Solidarität wäre diese Arbeit mir auch bislang nicht möglich gewesen. Diese Stunde möchte ich zum Anlaß nehmen, um - im Sinne von Han
Reichskriegsgericht in der Witzlebenstrasse
Im Unterschied zu anderen historisch bedeutsamen Bauten aus den Jahren1933 bis 1945 gibt es heute nur wenige erhalten gebliebene, für die Geschichte der nationalsozialistischen Justiz relevante historische Gebäude. Um so wichtiger wäre es, sie zu bewahren und zu pflegen. In Berlin hat man
Reichsgericht Leipzig
Eine zusammenfassende Darstellung der wichtigen Geschichte des Reichsgerichts (1879 – 1918; in der Weimarer Republik von 1919 – 1933 und in der Zeit von 1933 bis 1945) liegt bis heute nicht vor. Ein Interesse